OMAS RINDERROULADEN MIT DATTELN UND SPECK

3 Std.

Mittel

6 Portionen

Rinderrouladen mit Löwensenf

Rinderrouladen mit Löwensenf

Zutaten

Für die Rouladen

6 plattierte Rinderrouladen

6 Scheiben Speck (alternativ: Frühstücksbacon)

1 kleines Glas Gewürzgurken (z.B. kleine Cornichons für den Knack)

1 EL Löwensenf Extra pro Roulade

5 Datteln oder getrocknete Pflaumen

Salz und Pfeffer (am besten aus der Mühle)

1 EL Butterschmalz

Küchengarn

Für die Soße

1 Bund Suppengrün (Lauch, Karotten, Petersilienwurzel, Sellerie)

2 Zwiebeln

1 Knoblauchzehe

4 Datteln

60 g Butter

2 EL Tomatenmark

350 ml Rotwein

400 ml Rinderbrühe

60 g Butter

Salz und Pfeffer - am besten aus der Mühle

Rezept
  1. Die Rouladen gründlich waschen und mit Küchenkrepp trocken tupfen. Anschließend mit Salz und Pfeffer aus der Mühle würzen und jede Roulade mit einem Esslöffel Löwensenf bestreichen. Falls der Senf nicht so dominant sein soll, kann man auch auf Löwensenf Mittelscharf zurückgreifen.
  2. Die Gewürzgurken in dünne Scheiben schneiden. Das Fleisch flachgeklopft mit einer Scheibe Bacon, den Gewürzgurken-Streifen und fein geschnittenen Datteln belegen, aufrollen und mit einem Zahnstocher (einfache Variante) feststecken oder mit Küchengarn umwickeln.
  3. Das Suppengemüse und die Zwiebeln in nussgroße Stücke, die Datteln in feine Streifen schneiden. Den Knoblauch mit der Handfläche andrücken. 
  4. Im Bräter oder einer Schmorpfanne werden die Rouladen in Butterschmalz scharf von jeder Seite angebraten. Sobald das Fleisch kross ist, aus der Pfanne nehmen und beiseitestellen. Das vorgeschnittene Gemüse zusammen mit den feingeschnittenen Datteln und dem Tomatenmark im heißen Bräter anrösten. Sobald ein ordentlicher Bratansatz vorhanden ist, wird das Gemüse nach und 
  5. nach mit dem Rotwein und der Rinderbrühe abgelöscht – wichtig in kleinen Mengen und immer wieder einkochen lassen. 
  6. Zuletzt werden die Rouladen in die Soße gegeben und für ca. 2 Stunden (je nach Größe) geschmort, bis diese schön mürbe sind.


TIPP: Der Wein und die Brühe sind sehr wichtig für den Geschmack der Rouladensoße. Am besten ist eine selbstgemachte Fleischbrühe und beim Wein kommt es auf den persönlichen Geschmack an.

Beilagen-Empfehlung: Als Beilage eignen sich kleine Röstkartöffelchen, gereicht mit einem Senf-Wirsingrahm.

Dieses Rezept ist in Kooperation mit foodbiyos entstanden. Ein großes Danke auch an die Oma!