ENTENBRUST MIT ORANGEN-SENFSOßE

1 Std. u. 30 Min.

Mittel

4 Portionen

Entenbrust mit Orangen-Löwensenfsoße auf Rotkohl

Entenbrust mit Orangen-Löwensenfsoße auf Rotkohl

Zutaten

2 Entenbrüste

100 ml Orangensaft

400 ml Rotwein

2-3 TL Löwensenf Mittelscharf

400 ml Entenfond

1 Rotkohl

1 Apfel

1 Zwiebel

1 TL Honig

500 g Kartoffeln (mehlig kochend)

2 Eigelb

50-100 g Speisestärke

20 g Butter

Soßenbinder

Salz

Pfeffer

Rezept
  1. Die Kartoffeln in einem Topf mit kochendem Wasser für 30 Minuten kochen lassen.
  2. In der Zwischenzeit die äußersten Blätter des Rotkrauts entfernen. Das Rotkraut mit Hilfe eines Hobels in dünne Scheiben hobeln. Den Apfel schälen und in Stücke schneiden. Die Zwiebel ebenfalls schälen und fein würfeln. 
  3. In einem Topf etwas Öl erhitzen und die Zwiebeln, sowie den Apfel darin anbraten. Einen TL Honig zum Karamellisieren dazugeben. Danach das Rotkraut hinzufügen und nochmals für ca. 3 Minuten anbraten. Nun alles mit 200 ml Rotwein ablöschen. Die Lorbeerblätter dazugeben und das Rotkraut nun auf mittlerer Hitze für 30 Minuten vor sich hin köcheln lassen. Immer wieder etwas Rotwein dazugeben, sollte Flüssigkeit benötigt werden.
  4. Den Backofen auf 160°C Umluft vorheizen.
  5. Die Kartoffeln nach dem Kochen abgießen, auskühlen lassen und pellen. Danach alle Kartoffeln in eine Kartoffelpresse geben. Zusammen mit dem Eigelb, der Stärke, Salz und Pfeffer zu einem Kartoffelteig verkneten (Hinweis: Er sollte nicht mehr kleben). Der Teig wird nun zu kleinen Kugeln geformt und in einer Pfanne mit etwas Öl angebraten. 
  6. Während die kleinen Knödel braten, die zwei Entenbrusthälften erst auf der Hautseite für 5 - 7 Minuten kräftig anbraten und anschließend von der anderen Seite für 3- 5 Minuten anbraten. Im Anschluss in einer ofenfesten Form für 15 Minuten im Backofen garen lassen.
  7. In die Pfanne, mit dem Entenfett, das Entenfond und den Orangensaft geben. Mit 1 TL Honig, 2 – 3 TL Löwensenf Mittelscharf sowie Salz und Pfeffer abschmecken. Die Soße mit etwas Soßenbinder andicken.
  8. Das Rotkraut mit Salz und Pfeffer abschmecken. 

 

Tipp: Den Rotkohl gerne schon einen Tag vorher zubereiten über Nacht ziehen lassen.

Dieses Rezept ist in Kooperation mit kuechenstuebchen entstanden.